Die 5 teuersten Katzenrassen der Welt

Je seltener eine Rasse ist, desto teurer wird sie auch. Diese fünf Katzenrassen gelten als die teuersten der Welt. 

TeureRasse_Aufmacher.jpg
Die Bengal zählt zu den teuersten Rassekatzen. © Stock.adobe.com/aj_images

Katzenfreunde wissen, dass jede Katze etwas ganz Besonderes ist. Der persönliche Wert einer lieb gewonnenen Katze kann mit Geld nicht gemessen werden. Dennoch gibt es einige Katzenrassen, deren Anschaffungskosten besonders teuer sind. Dies ist besonders bei Hybridkatzen der Fall, also bei Kreuzungen von Wild- und Hauskatzen, oder bei sehr seltenen Rassen. Je nach Zuchtlinie können selbstverständlich auch bei anderen Rassekatzen hohe Kaufpreise anfallen. 

Platz 5: Balinese

Preis: bis zu 1.000 Euro

Die Balinese ist eine Siamkatze mit langem Haarkleid. Die aus den USA stammende Rasse ist seit 1984 auch in Europa anerkannt. Balinesen sind sehr aktiv und bewegungsfreudig. Sie gelten als besonders gesprächig und gehen eine enge Beziehung zu ihren Menschen ein. 

Auch bei anderen Katzenrassen beträgt der Preis für ein Jungtier häufig bis zu 1.000 Euro. Je nach Abstammung und Linie der Elterntiere verlangen auch Züchter von Britisch Kurzhaar, Maine Coon oder Birmakatzen einen Betrag in dieser Preisklasse. 
TeureRasse_1.jpg
Die Balinese hat eine auffällige Point-Färbung. © Stock.adobe.com/aleisha

Platz 4: Sphynx Katze

Preis: bis zu 1.500 Euro

Die Rasse der Sphynx hat ihren Ursprung in Kanada. 1966 wurde im Wurf einer Hauskatze ein durch Mutation haarloses Katerchen geboren. Das Interesse von Katzenzüchtern war sofort geweckt.1971 wurde diese neue Rasse von der CFA anerkannt. In Deutschland gilt die haarlose Sphynx als Qualzucht

Platz 3: Peterbald 

Preis: bis zu 2.500 Euro

Die Peterbald wird seit 1994 vor allem in Russland gezüchtet. Sie entstand aus einer Kreuzung von Sphynx mit Orientalisch Kurzhaar. Die Peterbald gibt es in verschiedenen Fellvarianten von haarlos bis Kurzhaar. Haarlosigkeit ist ein Qualzuchtmerkmal, daher darf die Peterbald in Deutschland nicht gezüchtet werden. 

TeureRasse_2.jpg
Die Peterbald stammt aus Russland. © Stock.adobe.com/movieaboutyou

Platz 2: Bengal 

Preis: bis zu 5.000 Euro

Die Bengalkatze stammt von echten Wildkatzen ab und hat deren Instinkte auch heute noch in den Genen. Die temperamentvolle und aktive Katze liebt ihre Freiheit und hat einen sehr hohen Bewegungsdrang. Auf der anderen Seite kann sie aber auch anhänglich sein. 

TeureRasse_3.jpg
Die Bengal ist eine sehr aktive Katze.© Stock.adobe.com/Lela Kieler

Platz 1: Savannah 

Preis: bis zu 15.000 Euro

Die Savannah gilt als die teuerste, anerkannte Katzenrasse der Welt. Sie entstand aus der Anpaarung eines Servals mit einer Hauskatze. Da die Savannah einen großen Wildtierteil in sich trägt, ist die Rasse als Hauskatze durchaus umstritten. 

Bitte beachten Sie: Je seltener und exklusiver eine Katzenrasse, desto mehr Betrüger werden auf sie aufmerksam. Kaufen Sie Rassekatzen nur von seriösen Züchtern, bei denen sie sich vor Ort ein Bild über die Haltungsbedingungen machen können. Auch in Tierheimen warten viele Rassekatzen auf ein neues Zuhause! 
TeureRasse_4.jpg
Die Savannah stammt vom Serval ab© Stock.adobe.com/ Ксения Коломенская
"Ein Herz für Tiere" – Die neue Ausgabe jetzt am Kiosk
Aktuelle Meldungen aus der Tierwelt
Großer Haustierratgeber
Mensch & Tier
Wildes Tierleben
Spannende Unterhaltung
EHfT11_001_U1.jpg