Palomino

Foto: Kerstin Waurick / iStockphoto

Steckbrief

  • Größe: ca. 140 – 160 cm
  • Herkunft: USA
  • Farbe: Isabellen mit Goldton, Behang flachsfarben bis silberweiß
  • Charakteristik: Westernpferd
  • Eignung: Reitpferd
  • Verwendung: Freizeit, Show, Arbeit

Aussehen

Die isabellfarbenen Pferde müssen den goldenen Schimmer einer neu geprägten Goldmünze haben, um vom Zuchtverband anerkannt zu werden. Nur 15% Abweichung, heller oder dunkler, von diesem Reglement sind erlaubt. Mähne und Schweif sollen flachsfarben oder silberweiß, die Haut dunkel pigmentiert, die Augen dunkel sein. Weiße Abzeichen dürfen nur bis zur Knie- und Fesselhöhe gehen, Abzeichen am Kopf nicht die Größe einer breiten Blesse erreichen.
Der Palomino ist streng genommen keine Rasse, sondern nur eine Farbbezeichnung. Da er nicht typgerecht gezüchtet wird, ist das Erscheinungsbild uneinheitlich. Meist steht er im Typ von Arabern, Quarter Horses oder Morgans.

Charakter

Sein freundliches Wesen, sein ausgeglichenes Temperament und seine Widerstandsfähigkeit machen ihn nicht nur zu einem exzellenten Westernpferd, sondern auch zum idealen Freizeit- und Trekkingpferd. In den USA ist die Rasse auch bei Shows und Quarter-Horse-Rennen zu finden.

Bewegung

Der Palomino hat eine ausgezeichnete Galoppier- und Springbegabung.

Herkunft

Die Palominos gehören zu den Western Horses. Vermutlich wurden sie von den spanischen Eroberern in die USA mitgebracht. Viele dieser Pferde entkamen und wuchsen allmählich zu großen, wild lebenden Herden heran. Später waren die Cowboys so fasziniert von der "Sonnenfarbe" dieser Pferde, dass sie die schönsten Tiere einfingen und damit weiterzüchteten. 1932 wurde das erste Palomino-Stutbuch, 1941 die "Association of Palomino Horse Breeders of Amerika" gegründet. Ihren Namen haben sie vermutlich von Don Juan de Palomino, der von Königin Isabella von Spanien einige dieser "lebenden Goldmünzen" geschenkt bekam. Zweitweise wurden sie nach ihrer berühmten Förderin auch "Isabellen" genannt.

Eignung

Westernpferd; Familienreitpferd

Hätten Sie’s gewusst?

Der berühmteste Palomino ist wohl der Hengst Bamboo Harvester. Er wurde unter dem Namen „Mr. Ed“ als sprechendes Pferd in der gleichnamigen Fersehserie bekannt.