Pflege & Gesundheit von Chinchillas

Bei der Pflege brauchen Chinchillas kaum Unterstützung. Sind alle wichtigen Einrichtungsgegenstände im Käfig vorhanden, können die Tiere sich Problem selbst pflegen und machen es auch mit Vergnügen.

Foto: Thomas Brodmann / animals-digital.de

Zwei Sachen sind für die tägliche Pflege unentbehrlich: ein Sandbad und Nageholz. Das schöne, seidige Fell der Chinchillas wird leicht fettig und zottelig. Ein tägliches Sandbad kann dies jedoch verhindern. Der Sand entfettet das Fell und stärkt die körpereigene Isolierschicht. Stellen Sie das Sandbad am besten jeden Abend für eine halbe Stunde in den Käfig. Wenn es zu lange drin steht, wird es leicht durch Kot verschmutzt. Der Sand sollte alle 2 – 4 Wochen ausgewechselt werden. So ein Bad dient nicht nur zur Fellpflege sondern baut auch Stress ab. Wichtig ist, dass Sie Ihre Tiere niemals in Wasser baden, auch wenn sie noch so schmutzig sind. Chinchillas reicht das trockene Bad im Sand, Wasser vertragen die pelzigen Nager gar nicht.

Chinchillas sind Nagetiere und als solche wachsen Ihre Zähne ständig nach. Sorgen Sie deshalb unbedingt für genügen Äste und Nageholz im Käfig. Dann können die Tiere ihre Zahnpflege selbst betreiben. Sind die Chinchillas handzahm, können Sie von Zeit zu Zeit mal einen Blick ins Mäulchen werfen, um zu kontrollieren, ob die Zähne in Ordnung sind. Neben Sandbad und Holz gehört zur Chinchilla-Pflege eigentlich nur noch ein wachsames Auge. Wenn Sie Ihre Tiere täglich genau beobachten, fällt Ihnen schnell auf, wenn einmal etwas nicht stimmt.

Das saubere Chinchilla-Heim

Chinchillas sind nicht nur was die tägliche Pflege angeht, äußerst anspruchslos, auch der Käfig stellt keine großen Anforderungen an das Reinigungspersonal. Die kuscheligen Nager geben nur wenig Urin und Kot ab, so muss der Käfig nicht allzu häufig komplett gereinigt werden. Chinchillas richten sich jedoch kein Kloecken ein. Wenn sie müssen, dann müssen sie und zwar egal wo sie gerade sind. Zu den täglichen Reinigungsarbeiten gehört deshalb zu allererst das Abfegen aller Sitzbretter. Außerdem müssen alle feuchten Stellen in der Einstreu beseitigt werden. Zudem sollten Sie den Futternapf und die Nippeltränke täglich gründlich reinigen und verschmutztes Heu aus dem Käfig entfernen. Einmal in der Woche ist Großputz angesagt. Jetzt wird die gesamte Einstreu aus dem Käfig entfernt und erneuert. Die Käfigunterschale kann mit warmem Wasser und milder Seife ausgewaschen werden. Auch die Einstreu aus dem Schlafhäuschen sollte erneuert werden. Lassen Sie jedoch einen kleinen Rest der alten Streu im Häuschen, denn Chinchillas mögen ihren Eigengeruch. Wischen Sie zudem die Gitterstäbe mit einem feuchten Tuch ab, da sich dort oftmals abgestoßene Haare ansammeln. Kletteräste die mit Urin verschmutzt sind, müssen ebenfalls mit warmem Wasser gesäubert werden. Lassen Sie sie danach gut trocknen, denn Chinchillas vertragen keine Feuchtigkeit. (Alexandra Frankh)